Reise: 19049
Termine und Preise Leistungen Anfrageformular

Antarktis: 11 Tage Expeditionskreuzfahrt – Antarktische Halbinsel und South Shetland

  • ANTASS_Karte.jpg
  • Antarktis Antarktische Halbinsel und South Shetland
  • ANT_2012_6OWE_PlanciusinAntarctica_Prisk
  • ANT_2015_2SPE_DSC6563_DeceptionIsland
  • ANT_2015_2SPE_DSC5065_Peninsula_ParadiseBay

Bei Buchung bis 6 Monate vor Reisebeginn erhalten Sie 3% Frühbucherrabatt

Neben den landschaftlichen Schönheiten, die die Antarktische Halbinsel zu bieten hat – man denke nur an die wunderschöne Paradiesbucht oder den spektakulären Neumeyer-Kanal – erkunden Sie auf dieser Reise auch die etwas nördlicher gelegenen und oft windumtosten South Shetland-Inseln. Höhepunkt der Reise ist sicher die Einfahrt in den Krater von Deception Island, in dessen Innerem Sie die Überreste einer alten Walfangstation bestaunen können und mit etwas Glück im durch heiße Quellen erwärmten Meerwasser baden können. Natürlich kommen auch Begegnungen mit der Tierwelt nicht zu kurz: Albatrosse, Robben, Wale, Pinguine, Sturmvögel oder sogar Seeleoparden können Sie in ihrer Heimat beobachten.

Höhepunkte

  • Aktive Expeditionskreuzfahrt mit vielen Wanderungen
  • Spektakuläre Fahrt in den hufeisenförmigen Krater von Deception Island
  • Saisonbeginn: Wanderungen mit Schneeschuhen möglich
  • Optional: Camping in der Antarktis oder Kajaktouren

 

Reiseverlauf:

1. Tag: Anreise und Einschiffung (A)

Individuelle Anreise nach Ushuaia (wir empfehlen die Anreise zwei Tage vor Einschiffung), die südlichste Stadt der Welt und Hauptstadt Feuerlands. Am Nachmittag heißt es: „Herzlich willkommen an Bord“. Die erste Etappe der Reise führt durch den wild zerklüfteten Beagle-Kanal nach Osten bis zum offenen Atlantik. Übernachtung an Bord.

2.–3. Tag: Auf See 2×(F/M/A)

Kap Hoorn und die Spitze der Antarktischen Halbinsel sind ca. 1050 Seemeilen durch die berühmte Drake-Passage getrennt. Hier treffen polare und subpolare Meeresströmungen aufeinander: die antarktische Konvergenz. Sie beeinflusst nicht nur die Ausdehnung und Richtung der Eisbergbewegungen, sondern sorgt auch für ein besonders reichhaltiges Nahrungsangebot im Südatlantik. So ist es nicht verwunderlich, dass Wander-, Graukopf-, Schwarzbrauen- und Rußalbatrosse sowie verschiedene Sturmschwalben dem Schiff folgen. In der Nähe der South-Shetland-Inseln können Sie die ersten Eisberge ausmachen. 2 Übernachtungen an Bord.

4.–7. Tag: Unterwegs in der Antarktis 4×(F/M/A)

Die Reise führt direkt in das Herzstück der Antarktis – „High Antarctica“. Vorbei an Melchior Island und durch den Schollaert-Kanal zwischen Brabant und Anvers Island geht es gen Süden. Die Fahrt führt anschließend nach Cuverville Island. Die kleine Felseninsel liegt zwischen dem bergigen Antarktischen Kontinent und der eisbedeckten Insel Danco. Hier nisten Eselspinguine mit Blick auf Gletscher und gestrandete Eisberge. Auch ihre Feinde, die braunen Skuas, oder Raubmöwen, ziehen hier ihre Küken groß. Sie sehen außerdem Weddell- und Krabbenfresserrobben.

In Neko Harbour setzen Sie zum ersten Mal Fuß auf den antarktischen Kontinent. Dieses Gletschergebiet ist von atemberaubender Schönheit, mit vielen Gletschern die ins Meer kalben. Zodiac-Touren führen Sie tiefer in die Eiswelt hinein. Von hier geht es weiter durch die mit Eisbergen gefüllte Paradiesbucht und die umliegenden Fjorde. Halten Sie die Augen offen – auf dem Weg in die Paradiesbucht gibt es mit großer Wahrscheinlichkeit Buckel-, und Zwergwale zu sehen! Auf dem Weg gen Norden gelangen Sie in den Neumayer-Kanal und kommen in die Nähe der historischen Forschungsstation Port Lockroy auf Goudier Island. Das südlichste Postamt der Welt wird von den Briten verwaltet (Besuch ist abhängig von Fahrplan und Anlandegenehmigung). Ganz in der Nähe, auf der kleinen Insel Jougla Point, landen Sie an um eine Kolonie Eselspinguine und Blauaugenkormorane zu beobachten.

4 Übernachtungen an Bord.

8. Tag: South-Shetland-Inseln (F/M/A)

Die Reise führt weiter nach Norden durch die Gerlache-Straße bis zu den South Shetland-Inseln. Anlandung z.B. in Hannah Point. Dort gibt es eine Vielzahl von Kehlstreifenpinguinen, Eselspinguinen und Riesensturmmöwen. See-Elefanten aalen sich am Strand. Alternativ versuchern Sie der Insel Deception einen Besuch abzustatten. Die hufeisenförmige Vulkaninsel umschließt einen versunkenen Krater – schon die Einfahrt in diesen Kraterring ist spektakulär. Das Schiff tastet sich durch eine enge Einfahrt („Neptune‘s Bellow“) mit steilen Felswänden auf der Südostseite der Insel in den Krater vor. Im Innern findet sich ein tiefes, natürliches Hafenbecken, welches Walfängern jahrzehntelang als Operationsbasis diente. Heute ist die verlassene Walfangstation in Whaler‘s Bay nur noch eine dunkle Erinnerung an diese Zeiten. Kapsturmvögel und Dominikanermöwen sowie Antarktische Raubmöwen nisten in den Ruinen.

Gegen Mittag verlässt das Schiff die Inselgruppe Richtung offenes Meer und nimmt Kurs auf Ushuaia. Übernachtung an Bord.

9.–10. Tag: Seetage 2×(F/M/A)

In der Drake Passage haben Sie noch einmal die Möglichkeit, Seevögel zu beobachten und Ihre alten Bekannten, die riesigen Wanderalbatrosse zu treffen. Während der Seetage werden natürlich auch Vorlesungen an Bord angeboten. 2 Übernachtungen an Bord.

11. Tag: Ushuaia – Ausschiffung (F)

Sie kommen morgens im Hafen von Ushuaia an. Individuelle Heimreise.

Leistungen:

  • ab/an Ushuaia
  • Englischsprachiges Expeditionsteam
  • Alle Landgänge, Wanderungen und Schlauchbootfahrten laut Programm abhängig von Wetter- und Eisbedingungen sowie ggf. Genehmigungserteilung
  • Umfangreiches, wissenschaftlich fundiertes Vortragsprogramm an Bord
  • Feste Wandergummistiefel (leihweise)
  • Reiseliteratur
  • 10 Ü: Schiff in gebuchter Kabinenkategorie
  • Mahlzeiten: 10×F, 9×M, 10×A

Nicht enthaltene Leistungen:

An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Treibstoffzuschlägen nach dem 1.5.16; optionale Aktivitäten; evtl. nötige Zusatzübernachtungen vor oder nach der Tour; Reisekrankenversicherung (obligatorisch); Serviceleistungen an Bord; Trinkgelder; Persönliches

Zusatzkosten:

Internationale Flüge ab  1200  EUR

Campingnacht  150  EUR

Kajaktouren  375  EUR

Zuschlag Dreibett-Kabine  700  EUR

Zuschlag Zweibett-Kabine (Bullauge)  1250  EUR

Zuschlag Zweibett-Kabine (Fenster)  1650  EUR

Zuschlag Zweibett-Kabine Deluxe  2100  EUR

Zuschlag Superior-Kabine  2650  EUR


Teilnehmer:

Mindestens: 70 Maximal: 116 Teilnehmer

Alleinreisende…

…können „geteilte Kabinen“ buchen – Sie haben dann ein Bett in einer Kabine Ihrer Wahl und teilen die Kabine mit einer, zwei oder drei (je nach Kabinenkategorie) gleichgeschlechtlichen Mitreisenden. Es fällt kein Zuschlag an.

Wer Sie eine Kabine allein nutzen möchten, können Sie Einzelkabinen in allen Zweibett-Kategorien buchen (Dreibett- oder Vierbettkabinen sind nicht allein nutzbar). Der Zuschlag berechnet sich 1,7 x Reisepreis.


Hinweise:

Der Tourenverlauf dient der groben Orientierung. Der endgültige Verlauf wird täglich den örtlichen Eis- und Witterungsbedingungen sowie den Tierbeobachtungsmöglichkeiten angepasst.

Bitte beachten Sie, dass eine gültige Krankenversicherung Teilnahmevoraussetzung für die Schiffsreisen ist (über uns buchbar). Es empfiehlt sich auch der Abschluss einer Such- und Bergungskostenversicherung.

Für diese Reise gelten gesonderte Zahlungs- und Stornobedingungen:

Anzahlung: 25% des Reisepreises, Restzahlung: 60 Tage vor Abreise

Stornierung bis einschließlich 90.Tag vor Reiseantritt: 20%, Stornierung ab dem 89. bis zum 60.Tag vor Reiseantritt: 50%, Stornierung ab dem 59.Tag bis einschließlich des Abreisetages: 98% des Reisepreises.

Die Reederei behält sich vor, einen Treibstoffzuschlag von 18 € pro Person pro Nacht zu berechnen, sollte der Treibstoffpreis 90 Tage vor Abreise 90 USD pro Barrel überschreiten.

Diese Reise ist eine Zubuchertour (internationale Gruppe).

Für die Zodiactouren sowie Anlandungen brauchen Sie keine speziellen körperlichen Voraussetzungen. Die Wanderungen werden den Gegebenheiten vor Ort sowie der Kondition der Gruppe angepasst – in der Regel wird eine leichte, eine mittelschwere und eine etwas anspruchsvollere Tour angeboten.

Flexibilität ist Grundvoraussetzung für diese Tour, da sich der Tourenverlauf je nach vor Ort herrschenden Bedingungen ändern kann. Bitte stellen Sie sich auf z.T. kalte Temperaturen, starken Wind, Schnee sowie evtl. raue See ein.

Die Antarktis ist ein äußerst sensibles Ökosystem – Respekt vor den Tieren und Pflanzen ist unbedingt nötig, Anweisungen der Tourenleiter ist Folge zu leisten, Tiere dürfen nicht berührt, bedrängt oder anderweitig gestört werden.

Kleiderordnung an Bord: sportlich-leger.

Camping

Auf einigen Reisen in die Antarktis können Sie eine besonders intensive Erfahrung machen – eine Nacht „open air“! Die Ausrüstung wird gestellt: Zelte, wind- und wasserdichte Biwaksäcke, Schlafmatten und Polar-Schlafsäcke bieten Komfort während der Nacht. Natürlich erhalten Sie Betreuung durch einen Expeditionsguide.

Pro Nacht dürfen max. 30 Teilnehmer campen, die Durchführung ist abhängig von Wetter-, lokalen Standort- und Umweltschutzvorschriften. Eine Nacht muss vor Reiseantritt gebucht werden, zusätzliche Nächte können beim Hotel-Manager an Bord gebucht werden, sofern diese gemäß Fahrplan angeboten werden können.

Kajaktouren

Es ist ein ganz besonderes Erlebnis, fast lautlos zwischen Eisbergen unterwegs zu sein. Diese Möglichkeit bietet sich Ihnen auf Terminen mit der Option auf Kajaktouren. Das Kajakprogramm wird parallel zu allen anderen Exkursionen jeweils während der Vormittage und Nachmittage angeboten, in der Regel sind mindestens 4 Kajakausflüge auf der Reise geplant. Vorkenntnisse und gute physische Kondition sind Voraussetzung zur Teilnahme. Das Kajakprogramm richtet sich nach den vorherrschenden Wetter- und Eisverhältnissen. Die endgültige Entscheidung, wo und in welcher Form die Kajaktouren stattfinden, trifft der Expeditionsleiter an Bord am Tag des Ausfluges. Es werden Kajaks und Neoprenanzüge zur Verfügung gestellt. Bei Buchung des Kajakprogramms erhalten Sie weitere Informationen mit Ihrer Buchungsbestätigung.

Schneeschuhwandern

Am Anfang der Saison gibt es sowohl in der Arktis als auch in der Antarktis immer noch schneebedeckte Hügel und Berge im Landesinneren. Während der Reise werden daher Wanderungen mit Schneeschuhen angeboten. Schneeschuhwandern ist einfach und bedarf keiner technischen Kenntnisse, aber man kann sich schneller und sicherer auf der Schneeoberfläche bewegen. Schneeschuhe sind für alle kostenlos an Bord erhältlich, sie passen unter alle Schuhgrößen und können auch in Kombination mit den zur Verfügung gestellten Wandergummistiefeln verwendet werden. Schneeschuhwandern muss nicht extra angemeldet werden und ist immer kostenfrei.

AGBs

Gefällt Dir die Reise ? Dann würden wir uns freuen wenn du sie teilst...

Reisetermine

AnreiseAbreisePreis p.P.
im DZ
EZ/
EZZ
* garantiert = Durchführung garantiert / Mindestteilnehmerzahl erreicht


Das könnte dir auch gefallen...

dia